strange ahead

„… Kräftige, treibende Grooves, grundsätzlich härtere Klänge und viel Dynamik und Power machen aus der CD ein gelungenes Stück Musik.“ – akro Concerto

„With this album Ilse Riedler has definitely joined the circle of well established saxophonists.“ – Jazzzeit

Strange ahead:

Ilse Riedler reeds / composition
Jojo Lackner bass
Ingrid Oberkanins percussion
Lukas Knöfler drums

„Strange ahead“ ist auch der Titel des Debüt-Albums der Saxophonistin Ilse Riedler. Das Quartett wurde im Frühjahr 2007 gegründet und formierte sich sehr schnell zu einer ausdrucksstarken und dynamischen Band. Der Verzicht auf ein Harmonieinstrument zugunsten von Percussion ist ungewöhnlich und erweitert das Klang- und Groovepotential, das von den MusikerInnen auch äußerst gewinnbringend ausgeschöpft wird.

Ungerade Metren, harte Klänge, treibende Grooves und fragile Soundgebilde erzeugen eine Stimmung von ungeheurer Komplexität und Intensität und führen die ZuhörerInnen immer weiter „strange ahead“ …

„… Powerful driving grooves, mostly rigorous sounds and a lot of power and dynamics make this CD a convincing work of art.“ – akro Concerto

„The energy and playful spirit are cultivated by this band of wonderfully connected musicians. Makes you wanna hear more…“- Freistil

Press Release:

„Strange ahead“ is the name of the newly formed ensemble of saxophonist, clarinetist and composer Ilse Riedler, and is also the title of her debut album. The quartet was founded in the spring of 2007 and formed very quickly to a dynamic and expressive band. Omitting a harmony instrument for the benefit of percussion is unusual and extends the sound and groove potential that the musicians very rewardingly exploit.

Odd Meters, harsh sounds, driving grooves and fragile soundfigures create a mood of tremendous complexity and intensity, and lead the listener more and more „strange ahead“ …

Weitere Rezensionen:  .pdf